Archiv für September 2008

Eindrücke


Am Montag um 21:30 wird wohl ein Beitrag über die Demo in der Sendung des Forum der Nichtarbeit auf dem Offenen Kanal Berlin gezeigt. Wer kein Kabel hat, kann das anscheinend auch streamen.

Demoroute

Für die Demo morgen wurde folgende Route genehmigt:

Es gibt nun doch die Standardauflagen (Stahlkappenverbot etc.) und wahrscheinlich auch Vorkontrollen.
Bis morgen und auf eine erfolgreiche Demo!
linie206

Banner

Maße: 200×50; 21 kB; .GIF

Re: Vernetzung

Auf Indymedia steht ein guter und richtiger Artikel, welcher an die Notwendigkeit einer langfristigen und szeneübergreifenden Vernetzung bedrohter Freiräume in Berlin erinnert. Tatsächlich brauchen Projekte wie die Siebdruckwerkstatt Fleischerei oder der Köpenicker Skatepark Mellowpark unsere Solidarität, auch wenn sie nicht in den klassischen Häuserzusammenhängen organisiert sind. Die Fleischerei wurde bereits aufgrund der aufwertungsbedingten Mietenexplosion vom Rosenthaler Platz vertrieben, der dadurch wieder ein Stück weniger dreckig ist, und die offensichtlich rechtswidrige Kündigung des Mellowpark zeigt, daß selbstbestimmte Jugendprojekte auch in den Außenbezirken nicht sicher sind. Deshalb rufen wir, leider kurzfristig, zur Beteiligung an der Mellowpark-Demo morgen, den 25.9. in Treptow auf:
Mellowpark bleibt!
Auch wir bieten mit unserer Afterdemoparty am 26.9. in der Linienstraße 206 bei gekühlten Getränken, veganem Döner und guter Musik die Gelegenheit zum gemütlichen Kontakteknüpfen und freuen uns auf Euch!

14.10. Versteigerung Reiche114

Die Reichenberger Straße 114 wird am 14.10. versteigert! Es kam in der Vergangenheit schon oft zu Versuchen, die Häuser zu entmieten und es steht zu befürchten, daß nach dem Verkauf an einen profitorientierten Investor diese Bestrebungen noch zunehmen. Die Reichenberger Straße wird ja nun seit einiger Zeit durch den erhöhten Zuzug der motorisierten kreativen Szene und sonstiger Mehrverdiener für Investoren sehr interessant.

Mehr Hintergrundinformationen zum Haus findet man auf dem Gentrification Blog.

Die Versteigerung findet statt im Amtsgericht Kreuzberg, Saal I/144 um 10:00. Getroffen wird sich schon um 9:00. Kommt zahlreich, um den potenziellen Käufern schon im Vorfeld deutlich zu machen, daß wir die Bewohner nicht allein lassen!

Am 27.9. macht die Reichenberger114 außerdem einen Kneipenabend in ihrem 3. Hof.

Mehr Info hier.

Streetart Soli

Die Streetart-AtzInnen nOel, die Wurstbande, Pirate Pearl, rvuu, bored, minus, wanna u.a. haben, weil die Verteidigung der Køpi erfolgreich war, die alte Køpi-bleibt-Wand in der Brunnenstraße übermalt und es sich dabei nicht nehmen lassen, ihre Solidarität mit der Linienstraße und der Wir bleiben alle-Kampagne auszudrücken.
Linienstraße 206 bleibt!
Vielen Dank und weiter so!

Soli-Info-Vokü in der KvU

Am übermorgigen Donnerstag, den 18. September, laden wir anläßlich der Demo nächste Woche zu einem Informationstreffen in der KvU. Es gibt was zu Lesen, Filmchen, wir erzählen was und zu essen gibts sowohl Seitan als auch Fleisch!!

Donnerstag 18.9. 20:00 Uhr KvU, Kremmener Str. 9-11.

Demo am 26.09.


Aufruf:

Linie 206 bleibt!

Augen auf beim Häuserkauf!

Das Hausprojekt Linienstr. 206 in Berlin Mitte ist seit dem Verkauf im Juni 2008 in seiner Existenz bedroht. Die neuen EigentümerInnen T. Steinich und M. M. haben vor uns rauszuschmeißen und das Haus zu sanieren. Durch die lächerliche Androhung, Eigenbedarf anzumelden, will er uns schnell rausklagen. Lächerlich ist die Drohung deshalb, weil zwei Personen Eigenbedarf für ein Mietshaus anmelden wollen in dem zur Zeit 18 Menschen wohnen, drei Bands proben, sowie diverse Projektgruppen wirken. Außerdem wollen sie sich schnell Zugang zum Haus verschaffen und somit unser Zusammenleben (zer-)stören. Gleichzeitig bieten sie uns 40 000 Euro an, um uns los zu werden.

Aber das können sie vergessen!!!

Wir werden bleiben und unseren ursprünglichen Plan durchführen: Das Haus mit dem Mietshäusersyndikat kaufen und es so dem Immobilienmarkt dauerhaft entziehen.

Auch anderen Projekten hier im Kiez geht es ähnlich. So haben zum Beispiel der Schokoladen und die Brunnen 183 ähnlich ‚engagierte‘ EigentümerInnen wie unseren Herrn Steinich und Frau M. M. Für alle diese Immobilienhaie gilt: Sie treiben die Stadtumstrukturierung im Sinne der Gentrifikation voran und wollen dabei ordentlich verdienen. Das Resultat dieser Entwicklung sind Edelboutiquen und Nobelkarossen an jeder Ecke. Eine „Aufwertung“ des Kiezes mit der Konsequenz für Normalsterbliche: Unbezahlbare Wohnräume und erzwungener Wegzug von Menschen, die keine Luxusmieten zahlen können oder wollen. Für uns bedeutet dies: Das Ende der bunten linken, alternativen Subkultur in Mitte.
Lassen wir den Spekulanten freie Hand, brauchen wir bald ein Touristenvisum um unseren alten Kiez zu besuchen.

Auch das können sie vergessen!!!

Denn wir bleiben und werden Berlin und Mitte weiterhin bunt halten. Deshalb fordern wir die neuen BesitzerInnen auf, uns das Haus zu einem bezahlbaren Preis zu verkaufen oder vom Kauf zurückzutreten. Wollen sie aber das Haus behalten, sollen sie wissen, dass wir viele sind und gemein(sam) ihre Pläne durchkreuzen werden.
Daß so was geht, zeigen uns die Beispiele Köpi, Rigaer 78 oder das neue Ungdomshus in Kopenhagen, um mal über den Berliner Tellerrand hinweg zuschauen.
Damit das auch bei uns geht, brauchen wir aber euch!

Deshalb: Demo Am 26.9 um 17:00 Rosenthaler Platz

AufruferInnen:

Linie206
Wir bleiben alle!
Rigaer94
Brunnen183
Liebig14
Schwarzer Kanal
Brunnen6/7
New Yorck im Bethanien
Lottum10a
North East Antifascists
Subversiv
Baiz
lokal

Andere über uns

Die taz war da und hat einen bis auf den letzten Satz sehr schönen Artikel über uns geschrieben, sogar mit Foto, das man aber in der Onlineausgabe natürlich nicht sehen kann. Den Artikel gibt es hier.

Zum letzen Besuch beim neuen Eigentümer hat das Neue Deutschland folgendes geschrieben: