Demo am 26.09.


Aufruf:

Linie 206 bleibt!

Augen auf beim Häuserkauf!

Das Hausprojekt Linienstr. 206 in Berlin Mitte ist seit dem Verkauf im Juni 2008 in seiner Existenz bedroht. Die neuen EigentümerInnen T. Steinich und M. M. haben vor uns rauszuschmeißen und das Haus zu sanieren. Durch die lächerliche Androhung, Eigenbedarf anzumelden, will er uns schnell rausklagen. Lächerlich ist die Drohung deshalb, weil zwei Personen Eigenbedarf für ein Mietshaus anmelden wollen in dem zur Zeit 18 Menschen wohnen, drei Bands proben, sowie diverse Projektgruppen wirken. Außerdem wollen sie sich schnell Zugang zum Haus verschaffen und somit unser Zusammenleben (zer-)stören. Gleichzeitig bieten sie uns 40 000 Euro an, um uns los zu werden.

Aber das können sie vergessen!!!

Wir werden bleiben und unseren ursprünglichen Plan durchführen: Das Haus mit dem Mietshäusersyndikat kaufen und es so dem Immobilienmarkt dauerhaft entziehen.

Auch anderen Projekten hier im Kiez geht es ähnlich. So haben zum Beispiel der Schokoladen und die Brunnen 183 ähnlich ‚engagierte‘ EigentümerInnen wie unseren Herrn Steinich und Frau M. M. Für alle diese Immobilienhaie gilt: Sie treiben die Stadtumstrukturierung im Sinne der Gentrifikation voran und wollen dabei ordentlich verdienen. Das Resultat dieser Entwicklung sind Edelboutiquen und Nobelkarossen an jeder Ecke. Eine „Aufwertung“ des Kiezes mit der Konsequenz für Normalsterbliche: Unbezahlbare Wohnräume und erzwungener Wegzug von Menschen, die keine Luxusmieten zahlen können oder wollen. Für uns bedeutet dies: Das Ende der bunten linken, alternativen Subkultur in Mitte.
Lassen wir den Spekulanten freie Hand, brauchen wir bald ein Touristenvisum um unseren alten Kiez zu besuchen.

Auch das können sie vergessen!!!

Denn wir bleiben und werden Berlin und Mitte weiterhin bunt halten. Deshalb fordern wir die neuen BesitzerInnen auf, uns das Haus zu einem bezahlbaren Preis zu verkaufen oder vom Kauf zurückzutreten. Wollen sie aber das Haus behalten, sollen sie wissen, dass wir viele sind und gemein(sam) ihre Pläne durchkreuzen werden.
Daß so was geht, zeigen uns die Beispiele Köpi, Rigaer 78 oder das neue Ungdomshus in Kopenhagen, um mal über den Berliner Tellerrand hinweg zuschauen.
Damit das auch bei uns geht, brauchen wir aber euch!

Deshalb: Demo Am 26.9 um 17:00 Rosenthaler Platz

AufruferInnen:

Linie206
Wir bleiben alle!
Rigaer94
Brunnen183
Liebig14
Schwarzer Kanal
Brunnen6/7
New Yorck im Bethanien
Lottum10a
North East Antifascists
Subversiv
Baiz
lokal


10 Antworten auf “Demo am 26.09.”


  1. 1 Name 19. September 2008 um 19:54 Uhr

    Jibt et irgendwo Mobimaterial abzuholen?
    Wär mal janz töfte dit noch ne Woche vorher mal n bissl bekannt zu machen wa, nich das nur dit übliche Jesocks (einschließlich mir harharhar) antritt.

  2. 2 Administrator 22. September 2008 um 4:02 Uhr

    Wir werden so schnell wie möglich die Vorlagen für die Flyer etc. zum Runterladen bereitstellen. Wer keinen Bock auf Runterladen hat, kann in der Baiz oder den Schwarzen Rissen Kastanienallee vorbeigucken, da sollte was liegen. Plakate sind aus.
    Gegen Gesocks haben wir aber durchaus nichts. Danke für das rege Interesse und bis Freitag!

  1. 1 Soli-Info-Vokü in der KvU « Linienstraße 206 bleibt! Pingback am 16. September 2008 um 17:46 Uhr
  2. 2 10.09.08 « Linienstraße 206 bleibt! Pingback am 16. September 2008 um 20:33 Uhr
  3. 3 racethebreeze.twoday.net Trackback am 21. September 2008 um 11:36 Uhr
  4. 4 Banausenrepublik » Blog Archive » Linie 206 bleibt! Pingback am 22. September 2008 um 6:06 Uhr
  5. 5 linie206-demo « streetart supports squats&co Pingback am 23. September 2008 um 16:41 Uhr
  6. 6 Streetartist unterstützen Hausprojekt » Streetart Berlin Blog Pingback am 23. September 2008 um 19:10 Uhr
  7. 7 Banner « Linienstraße 206 bleibt! Pingback am 25. September 2008 um 13:57 Uhr
  8. 8 Augen auf beim Häuserkauf! « Analyse, Kritik & Aktion Pingback am 26. September 2008 um 22:04 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.