Archiv für März 2009

Morgen: Soliparty im Sub

Samstag Solisause im Sub:

Mit Audio88 & Yassin (HipHop), KRAEUCHT & FLAEUCHT (Riot Grrl EmanzInnengrunge), Katyusha (Crust), Krystal Meth (HC), JxExPx (HC/Grind)
DJ Yuppie Yuppie D-Day & Violenta (visuals), DJ Nicorus (elektro)
Merchandise, Bier, etc…

Kommt alle!!!

Zur Erinnerung:


Gestern abend hat eine Spontandemo gegen die repressiven Auflagen, die am Samstag angewendet werden sollen, das Freiraumwochenende eingeleitet. Berichtet wird bei wir bleiben alle und analyse, kritik und aktion. Die Demo formierte sich am Rosenthaler Platz und zog schnell und laut bis zur Spandauer Brücke, wo sie sich bei Eintreffen der Bullen ohne Verluste auflöste.
Bereits letzte Woche fand im Prenzlauer Berg eine Aktion gegen die „Umsetzung“ von Mieterinnen sanierungsbedrohter Wohnungen und spekulativen Leerstand in der Innenstadt statt. In Kreuzberg wurden am Mittwoch schonmal die Carlofts abgehakt, denen wir uns am Samstag ja auf Befehl von Dr. Hass nicht nähern dürfen.
Bis morgen!

15:00 Hermannplatz.
united we stay
wir bleiben alle

Freiraumdemo 13.04.

Ebensowenig wie die Bedürfnisse einkommensschwacher Bevölkerungsgruppen spielt die Notwendigkeit von selbstverwalteten und emanzipatorischen Kultur- und Wohnkonzepten bei der gegenwärtig aggressiven Aufwertung der innerstädtischen Bezirke Berlins eine Rolle.
Neben der Verdrängung von weniger liquiden Mieterinnen nimmt also auch die Bedrohung von linken Wohn- und Kulturprojekten vor allem in ehemals besetzten Häusern zu. Die Stadtplanung scheint diesen unsozialen Bevölkerungs- und Nutzerinnenaustausch zu billigen, läßt sich doch eine auf Hochglanz polierte Event-Innenstadt gewinnbringend vermarkten.

Um auf die Probleme durch steigende Mietpreise aufmerksam zu machen, hatten die Spreepiratinnen am 29.11.2008 eine erfolgreiche Demonstration organisiert. Nun soll die Bedrohung von mehreren Hausprojekten in Berlin in den Fokus gerückt werden.

Daher ruft die wba vom 13. – 15.3.2009 zum Freiraumwochenende auf. Nach Wochen der bundesweiten Mobilisierung soll am 14.3. um 15:00 ab dem Hermannplatz unter dem Motto „united we stay“ demonstriert werden. Begleitend gibt es workshops und Verpflegung. Eine kurze Zusammenfassung der Hintergründe der Kampagne und Informationen zu den bedrohten Projekten findet Ihr hier.

Mobifilmchen: