Archiv für Januar 2010

Liebig14 verteidigen!

Liebigstraße 14 - Räumungsbedroht²
Seitdem am 13. November 2009 der letzte Berufungsprozess um die Kündigungen der Mietverträge der Liebigstraße 14 verloren sind, muß quasi jeden Moment mit der Zustellung der Räumungsbescheide gerechnet werden.
Die Besitzer, der Kinderschutzbund-Angestellte E. Thöne und der Rigaer94-Besitzer S. Beulker sind mit ihren fadenscheinigen Kündigungen also juristisch ihrem Ziel bedrohlich nahe gekommen: das seit 1990 bestehende Hausprojekt zu zerstören und die Bewohner_innen samt mehreren kleinen Kindern auf die Straße zu setzen.
Am 16.11.2009 hatte die Berliner Polizei dann gleich mal das Eindringen in das Haus geübt, angeblich, um Beweismittel im Zusammenhang mit sogenannter „Haßbrennerei“ sicherzustellen, tatsächlich aber, um die Bewohner_innen zu schikanieren und rechtzeitig zum Winter die Kamine unbrauchbar zu machen.
Liebig14-Festival vom 28.1.2010 bis 6.2.2010
Die Hausgemeinschaft läßt sich davon allerdings nicht einschüchtern und organisiert ab dem 28.1.2010 ein 10-tägiges Festival. Dafür bittet das Kollektiv um Unterstützung. Angefangen vom Plakatekleben können alle ein Stück dazu beitragen, mit einem gigantischen Festival Öffentlichkeit zu schaffen und ihre Unterstützung und Solidarität mit dem räumungsbedrohten Projekt zu zeigen.

Die wba bereitet sich indes auf die Räumung vor und ruft dazu auf, mit dezentralen Aktionen schon im Vorfeld Druck auf die Verantwortlichen auszuüben und wenn überhaupt, eine sehr teure Räumung in Aussicht zu stellen. Ein Unterstützungsaufruf lädt zur Solidarisierung ein.

Sorgen wir dafür, daß die Liebig14 nicht nach der Brunnen183 das zweite geräumte Hausprojekt in wenigen Monaten ist! Kommt zum Festival und beteiligt Euch, vernetzt Euch, bildet Banden! Zeigen wir Politik und Polizei daß die Liebig14 nicht alleine ist!!