demonstration für den erhalt des schokoladens

Trotz Waffenstillstand findet die Demonstration für den Erhalt des Schokoladens am Vorabend der geplanten Räumung statt:

Die wieder aufgenommen Verhandlungen sind natürlich ein Grund zum Feiern, aber Entwarnung kann es erst geben, wenn der Schokoladen gesichert ist. Zudem ist es wichtig den Schokoladen weiter zu unterstützen. „Erst durch den öffentlichen Druck waren die Beteiligten bereit, sich überhaupt wieder an den Verhandlungstisch zu setzen“, so Leitermann. „Wir halten darum an den Demonstrationen fest. Denn diese Demonstration war von Beginn an als
breiter Protest gegen Gentrifizierung und für den Erhalt alternativer Kulturprojekte geplant“, sagte Frank Leitermann, Sprecher des Bündnisses. „Es geht nicht nur um den Schokoladen. Alternative Projekte wie die KvU – Kirche von Unten – sind aktuell ebenso bedroht wie Hausprojekte – etwa die Linienstraße 206.“ Die Demonstration richtet sich auch gegen die Ökonomisierung aller Lebensbereiche und den Verwertungsdruck auf Kulturprojekte.